F¨ße

Telemedizin

Unser Wunddokumentationsprogramm, als Förderprojekt des LGL entwickelt mit der Synaptor-Technologie, wird nun nach Ablauf der Förderphase angepasst. Förderprojekt FNB siehe Link.

Förderprojekt FNB


Was ist darunter zu verstehen?

Bei der Versorgung chronischer Wunden ist – wie wir alle wissen – durch sachgerechte Versorgung ein erhebliches Einsparpotential zu finden. Dies betrifft sowohl leidvolle Erfahrungen für die betroffenen Menschen, als auch kostspielige Aufwendungen für die Kostenträger.

Mit diesem neuen Dokumentationsprogramm können Sie die Wunden Ihrer Patienten „online“ auf einem speziellen von uns mitgestalteten Wunddokumentationsprogramm, das angelehnt ist an die Dokumentationssoftware der AG Fuß der DDG , inklusive Bild, dokumentieren. Sie benötigen nur einen Internetzugang, idealerweise über einen Tablet-PC mit eingebauter Kamera (z.B. ein i-Pad). Die aufgespielte Software wird für Sie individuell kodiert und freigeschaltet. Sie können es sich vorstellen als eine Art „i-cloud für die Füße“ ! Natürlich sind auch feststehende Versionen mittels des google-chrome-browsers möglich.

Wenn Sie den Patienten vom Pflegedienst weiterversorgen lassen oder er in eine Klinik muss, können Sie den Link auf diese Daten freigeben, der Pflegedienst oder die Klinik können dann die Dokumentation fortführen und Sie können jederzeit überwachen, wie sich die Wunde entwickelt – und notfalls eingreifen.

Auch Orthopädieschuhmacher können sehr profitieren – von frühzeitigem Einblick in den Wundbefund bis zu wesentlich beschleunigtem Antragsverfahren bei den Kostenträgern

Erhobene Daten wie Dopplerbefunde, angiologische oder mikrobiologische Untersuchugsergebnisse lassen sich beispielsweise einsehen und ggf. auch abrufen.

Somit sind erstmals saubere Longitudinalverläufe von Patienten interdisziplinär dokumentierbar und auswertbar.

Mit diesen Daten sind wir bereits bei führenden Kostenträgern Bayerns vorstellig, um für uns eine adäquate Honorierung festzumachen – ganz abgesehen von den zusätzlichen „features“, die uns dieses Programm bietet:

  • Automatische Generierung eines Zwischen – oder Abschlussberichtes als PDF zum mailen oder Ausdrucken
  • Erstellung der Unterlagen zur AG -Fuß – Anerkennung auf Knopfdruck
  • Möglichkeit zur Analsye des Heilverlaufes bei eigenen Wundpatienten
  • Statistische Auswertungen nach Wahl, die z.B. „lebensrettend“ sind bei Heil- oder Hilfsmittelregressen gegenüber den Kassen
  • Saubere Dokumentationen, damit Sie nach dem neuen Patientenrechtegesetz auf der sicheren Seite sind.

Wegen dieser revolutionären telematischen Technik haben wir vom Bayerischen Gesundheitsministerium einen Förderpreis erhalten, der nun auch die Entwicklungskosten abdeckt.

Die Kolleginnen und Kollegen in Franken sind schon nach Beendigung der Pilotphase scharenweise beigetreten – nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit!

Hier
finden Sie das Beitrittsformular zum Fußnetz Bayern (Mitgliedschaft ist Voraussetzung, Kosten 75 Euro Jahresbeitrag), das Sie ausgefüllt der Geschäftsstelle zukommen lassen möchten (Adresse steht auf dem Formular).

Als Mitglied bekommen Sie nach einer Mail an die Geschäftsstelle die Synaptorverträge.


Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Ihr Dr. Arthur Grünerbel und Dr. Günter Kraus


> Aufnahmeantrag Wunddokumentationssystem Synaptor | Download

> Antwort auf Synaptorfragen | Download

Fußnetz Bayern

Dachorganisation zur interdisziplinären Versorgung diabetischer Füße


089 – 66 06 78 79


Geschäftsstelle

Amelie Vanderquaden
Mo und Mi 12 - 14 Uhr

Mail an das Fußnetz Bayern


Vorstände

Dr. med. Arthur Grünerbel
Stockmannstraße 47
81477 München

Dr. med. Günter Kraus
Scheßlitzerstraße 17
96177 Memmelsdorf-Drosendorf

Kontakt


Ihre Beitrittserklärung zum Fußnetz Bayern

Download


Gefördert durch das
Bayerisches Staatsministerium
für Gesundheit und Pflege

Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
© Fußnetz Bayern 2015